Wohnbebauung "Am Storchennest" abgeschlossen

Am Storchennest

„Flächenmanagement und Innenentwicklung“ sind Schlagwörter, die man heutzutage immer wieder im Zusammenhang mit Innenstadtbelebung und nachhaltiger Entwicklung hört. Für Oettingen kann zu diesem Thema von einem besonderen Projekt berichtet werden.

 

In enger Zusammenarbeit haben die Stadt Oettingen und das Landratsamt Donau-Ries innerhalb kürzester Zeit für die brachliegende innerörtliche Fläche unterhalb des Oettinger Krankenhauses „Auf der Warte“, einen Bebauungsplan für eine verdichtete Wohnbebauung aufgestellt.  

 

Die Firma Beyhl GmbH aus Auhausen hat dieses Grundstück 2016 vom Landkreis erworben und mit der Stadt Oettingen einen Vertrag zur Erschließung der geplanten Wohnhäuser mit einer Stichstraße einschließlich Ver- und Entsorgungsleitungen abgeschlossen. „Dank einer unbürokratischen und unkomplizierter Abstimmung zwischen der Stadt und den Baubehörden des Landratsamtes,“ so der Bauherr Georg Beyhl, „konnte die Baugenehmigung für die Bebauung kurzfristig erteilt und schnellstmöglichst mit dem Bau der Wohnhäuser begonnen werden.“

 

Die Erschließung des Grundstücks wurde von der Firma Thannhauser aus Fremdingen durchgeführt. In nur eineinhalb Jahren Bauzeit konnte aufgrund des reibungslosen Zusammenspiels der Baufirmen und der Behörden nun die gesamte Baumaßnahme - die Erschließung des Gebietes und der Bau von 22 Wohneinheiten „Am Storchennest“ - abgeschlossen werden.

 

Bei der Übergabe der Erschließungsstraße an die Stadt Oettingen bedankte sich die Erste Bürgermeisterin Petra Wagner bei allen beteiligten Firmen und Behörden, die mit ihrem großen Engagement und zeitnaher Durchführung der Baumaßnahme für eine Entspannung auf dem Oettinger Wohnungsmarkt gesorgt haben. Zudem sei in kürzester Zeit eine  brachliegende innerstädtische Lücke durch Wohnbauten optimal und ganz im Sinne der Innenentwicklung geschlossen worden. Wie Herr Georg Beyhl mitteilt, seien alle Wohnungen bereits verkauft.

drucken nach oben