Oettinger Soldaten und Reservisten ziehen eine positive Bilanz

Rückblick auf drei ereignisreiche Jahre

SRK

Josef Ruhland 1. Vorstand (r.) und Karl Beutel 2. Vorstand stehen für die nächsten drei Jahre an der Spitze der Oettinger Soldaten- und Reservistenkameradschaft.

 

Zur Ordentlichen Mitgliederversammlung der Oettinger Soldaten und Reservisten konnte der Vorsitzende Josef Ruhland in der „Goldenen Gans“ zahlreiche Mitglieder begrüßen. Zu Beginn wurde mit einer Schweigeminute an die verstorbenen Mitglieder Helmut Hertle, Josef Bader, Ernst Münster, Leni Lanzenstiel sowie an den vor wenigen Tagen verstorbenen ehemaligen Kreisvorsitzenden des BSB Georg Ostermeyer erinnert.

 

Nach der Verlesung des Protokolls der Generalversammlung 2018 erinnerte der Vorsitzende Josef Ruhland in seinem Rückblick mit Bildern an die Veranstaltungen des Vereins. Höhepunkte waren dabei sicherlich die Gedenkveranstaltungen anlässlich des Bombenangriffs auf Oettingen, die Errichtung einer Gedenkstätte an der Wörnitzbrücke sowie eine Führung auf dem ehemaligen Heuberger Flugplatz mit über 130 Teilnehmern. Aber auch die zahlreichen Aktionen und Ausflüge in den vergangenen Jahren zeugten von einem aktiven Vereinsleben, das in der Öffentlichkeit sehr positiv aufgenommen wird.

 

Trotz des Todes von vier Mitgliedern konnte die Mitgliederzahl durch Neueintritte mit 166 stabil gehalten werden, obwohl es zunehmend schwieriger wird, neue Mitglieder zu bekommen. Josef  Ruhland betonte, dass es besonders wichtig sei, dass sich der Verein durch seine Aktivitäten in der Öffentlichkeit präsentiere, um auch für interessierte Personen attraktiv zu sein.

 

Für die Schützengruppe berichtete Peter Einsele über eine gute Beteiligung an den Schießabenden, dem Schießen um den Löffler-Pokal sowie die Schulung für die Aufsicht an den Schießständen.

 

Der von Kassenwart Horst Schübel erstellte Bericht über die Vereinsfinanzen zeigte wiederum gute und geordnete Verhältnisse. Die Kassenprüfer Otto Löffler und Robert Straka bescheinigten dem Kassenwart eine einwandfreie und saubere Kassenführung. Otto Löffler beantragte die dann einstimmig erfolgte Entlastung des Vorstandes.

 

Bei der anschließenden von Stadtrat Ludwig Däubler geleiteten Wahl wurde die bisherige Vorstandschaft mit 1. Vorstand Josef Ruhland, 2. Vorstand Karl Beutel, Schriftführer Werner Paa und Kassier Horst Schübel wieder in ihren Ämtern bestätigt.

 

In seiner Vorschau für 2019 wies Josef Ruhland auf die geplanten Veranstaltungen wie die Dreitagesfahrt nach Wien, den Besuch der Bundeswehr in Dillingen, die Besichtung des ehemaligen KZ in Dachau, das Sommerfest und die traditionelle Bergtour mit Matthias Dressler hin. Ein Höhepunkt soll die Gedenkveranstaltung anlässlich des 80. Jahrestages des Ausbruchs des II. Weltkriegs in der Oettinger St. Jakobskirche werden.

 

Für langjährige Mitgliedschaften konnte Ruhland mehreren verdienten Mitgliedern eine Auszeichnung mit Urkunde überreichen. Am Ende der Sitzung bedankte er sich bei allen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement für den Verein und die harmonische Zusammenarbeit.

 

 

drucken nach oben