Gemeinsam schneller: Mehr Surfgeschwindigkeit für Oettingen

Telekom

Markus Braun (Deutsche Telekom), Petra Wagner

 

  • Telekom erhält Zuschlag für Breitband-Ausbau
  • Geschwindigkeiten bis zu 50 MBit/s
  • Schnelles Internet für rund 750 Haushalte


Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Oettingen gewonnen. Ab Ende Oktober 2017 können rund 750 Haushalte Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. Oettingen und Telekom haben dazu jetzt einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird rund 15 Kilometer Glasfaser verlegen und acht Multifunktionsgehäuse aufstellen. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass nicht nur Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, sondern auch Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud.


„Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom“, sagt Petra Wagner, Bürgermeisterin von Oettingen. „Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So sichert sich unsere Stadt einen digitalen Standortvorteil und wird als Wohn- und Arbeitsplatz noch attraktiver.“


„Wir danken der Stadt Oettingen für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen,“ sagt Lothar Heubeck, Regio Manager der Deutschen Telekom. „Wir versorgen Oettingen mit moderner Technik und machen die Stadt damit zukunftssicher.“

 


So geht der Ausbau weiter

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das notwendige Material bestellt. Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade einmal zwölf Monate.

 

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.
Weitere Informationen

 

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

 

  • www.telekom.de/schneller
  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

Und natürlich beraten Sie die Mitarbeiter in den Telekom Shops und die Fachhändler gerne:

  • EP Liton GmbH, Wemdinger Str. 1, 86720 Nördlingen

 

 

 

drucken nach oben