Stadt Oettingen und Schulverband Oettingen teilen mit:

Dreifachturnhalle Oettingen

Dreifachturnhalle

Aufgrund der Vorgaben der Versammlungsstättenverordnung wird die Lüftungsanlage in der Dreifachturnhalle Oettingen turnusmäßig alle 3 Jahre durch den TÜV überprüft. Die letzte Prüfung fand Mitte 2020 statt.


Neben kleineren Mängeln wurde dabei vom TÜV festgestellt, dass sich die Innendämmung des Lüftungsgeräts langsam ablöst. Die Innendämmung besteht baujahrbedingt (Baujahr 1972) aus künstlichen Mineralfasern, welche laut TRGS 905 (Technische Regeln für Gefahrenstoffe) inzwischen als karzinogen eingestuft werden. Im Mängelbericht des TÜVs wird auf die Vorgaben des TRGS 521 hingewiesen, die besagen, dass es sich bei Mineralwolle, die vor 1996 eingebaut wurde, um sogenannte „alte Mineralwolle“ handelt und daraus eventuell freigesetzte Faserstäube als krebserregend bewertet werden. Eine genaue Klassifizierung der Faserstoffe in der Dreifachturnhalle wurde bis dato nicht vorgenommen.


Um die TÜV-Beanstandungen zu erörtern, hat am 07.07.2020 ein Ortstermin mit der Wartungsfirma der Lüftungsanlage stattgefunden. Die Wartungsfirma hat bei der Besprechung darauf hingewiesen, dass die Lüftungsanlage aufgrund der festgestellten Mängel so nicht mehr weiter betrieben werden darf.


Der Schulverband Oettingen i. Bay. hat sich dazu entschieden, umgehend eine Sanierung der Lüftungsanlage zu veranlassen. Der Anlagenbetrieb war bereits seit März corona-bedingt eingestellt und die Dreifachturnhalle für den Schul- und Vereinssport geschlossen.
Zunächst wurde begleitend ein Sachverständigenbüro beauftragt, um anhand von Raumluftmessungen und Stempelproben eine konkretere Gefährdungsbeurteilung vornehmen zu können. Seit 07.08.2020 liegt nun der Prüfbericht über die Bestimmung der Konzentration von künstlichen Mineralfasern in der Raumluft der Dreifachturnhalle Oettingen gemäß VDI-Richtlinien 3492 (2013-06) vor. Laut dem Prüfprotokoll werden keine anorganischen faserförmigen Partikel in der Dreifachturnhalle nachgewiesen, d.h. eine Belastung durch künstliche Mineralfasern liegt nicht vor und eine Gesundheitsbeeinträchtigung besteht und bestand zu keinem Zeitpunkt.

Der Schulverband wird dennoch den Austausch der Innendämmung sowie die Beseitigung aller vom TÜV festgestellten Mängeln kurzfristig durchführen lassen und holt derzeit entsprechende Angebote ein.

drucken nach oben