„Die Welt ist doch kein Mülleimer!“

Müllsammeln Jakobuskindergarten 3

Vor einigen Wochen hat die Stadt dazu aufgerufen, beim Müllsammeln in und um Oettingen zu helfen. Einige Gruppen sind diesem Appell gefolgt und haben uns Fotos geschickt und von ihren Erlebnissen berichtet. 

Kinder des Jakobuskindergartens: 

„Die Welt ist doch kein Mülleimer!“- so platzte es entsetzt aus einem Kind  heraus, als die Kinder des Jakobuskindergartens durch eine Oettinger Gasse liefen um Müll zu sammeln.

Bei mehreren Touren in und um Oettingen konnten die Kindergartenkinder mit Leichtigkeit drei große Müllsäcke füllen. Sie stießen auf unzähligeMüllsammeln Jakobuskindergarten Zigarettenstummel, diversen Verpackungsmüll, alte Zeitungen, bunte Kronkorken, halbvolle Kaffeebecher, unterschiedlichste Einmalmasken, haufenweise Scherben und vieles mehr!

Zwischendurch musste sogar ein Bollerwagen zur Hilfe geholt werden, da das Gewicht des Mülls zu viel wurde.

Voller Motivation entdeckten die Kinder ganz nebenbei unser Städtchen auf neuen Wegen entlang der Wörnitz, rund um das Schloss, durch enge Gässchen, am Marktplatz, durch Wohngebiete und auf Spielplätzen.

Ihren Weg kreuzten auch liebe Menschen, unter anderem sogar Herr Bürgermeister Heydecker persönlich. Das war ein Highlight, denn die Vorschulkinder sind der Meinung, dass er mit dem Müllsammeln eine richtig tolle Idee hatte.

Aber auch Kängurus, kleine Maibäumchen, Taubeneier, klappernde Störche und ein baggernder Stadtmitarbeiter begeisterten die Kids.

Sie sahen sogar einen Storch, der wohl bei sich Zuhause auch mal wieder Ordnung schaffen sollte ;-) Müllsammeln Jakobuskindergarten 2

Resümee der Kinder des Jakobuskindergartens: uns hat das Müllsammeln richtig gut gefallen, denn so ist unsere Welt wieder ein bisschen sauberer und schöner  geworden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schüler der Montessori-Schule säuberten das Gebiet "Lettenbuck" bei Bettendorf:

MüllsammlungFreitagvormittag: Regen! Bürgermeister Heydecker macht sich Sorgen und lässt nachfragen, ob die Müll-Sammel-Aktion der Montessori-Schule wohl nicht besser abgesagt werden soll. Darauf bekommt er von der Schule die Rückmeldung: "Alle Kinder haben sich mit Gummistiefel und Regenkleidung vor der Schule eingefunden und sind bereit, nach Bettendorf zum Lettenbuck zu wandern und dort Müll aufzusammeln." Gesagt - getan! 

Gegen Mittag fuhren der 1. Bürgermeister Thomas Heydecker und Bauhofleiter Johann Bruckmeyer mit dem Pritschenwagen zum Lettenbuck, um den gesammelten Müll entgegenzunehmen. Mit dick gefüllten Müllbeuteln und einigen großen Plastikteilen warteten MÜllsammlerdie Schüler auf die beiden, denn sie hatten einen außergewöhnlichen Fund zu melden. Beim Müllsammeln haben die Schüler eine geschaufelte Grube entdeckt, die die Phantasie der Schüler sehr beflügelte. Wie sich später herausstellte, war diese Grube ein künstlich angelegter Fuchsbau. 

Müllsammler

 

 

Vereine und private Personen: 

Viele Vereine und private Personen haben sich an der Müllsammlung-Aktion beteiligt. Spaziergänger haben auf ihrer täglichen Runde Müll gesammelt und zu Hause entsorgt. Ganze Familien sind losgezogen und haben Gräben und Anlagen von Unrat befreit.  MÜllsammler

  

Bürgermeister Heydecker bedankt sich im Namen der Stadt Oettingen bei allen Beteiligten recht herzlich für die Mithilfe und das Engagement jedes Einzelnen. 

 

drucken nach oben