Der 14. Juli in Oettingen und in Rochechouart

Aufgrund der Städtepartnerschaft mit dem französischen Rochechouart haben die Stadt Oettingen und der Freundeskreis die Gelegenheit genutzt, ein kleines Fest zu Ehren des fünfjährigen Bestehens eben dieser Partnerschaft am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, zu feiern. Und siehe da, viele viele kamen.

Neues aus Rochechouart

 

 

 

 

 

 

 

Eingeladen waren Oettinger Bürger, Vorstände von Oettinger Vereinen, Mitglieder des Stadtrates, Repräsentanten anderer Rieser Gemeinden, die ebenfalls eine französische Partnerstadt haben, natürlich die Mitglieder des Freundeskreises und andere Freunde Frankreichs, die auch ohne große Einladung kamen. Trotzdem hatte jeder noch mal gerade seine Bewegungsfreiheit im Foyer des ersten Stocks im Rathaus. Wichtig war – schon wegen der Hitze-, sich sofort ein Getränk zu holen, von Crémant bis Orangensaft, für einen ersten Begrüßungsschluck.

 

 

 

Der Abend wurde musikalisch live begleitet von Herrn Werner Kunzmann auf dem Akkordeon und der Sängerin Frau Conny Pfau, die zusammen oder einzeln bekannte französische Lieder zum Besten gaben. Durch ihre Darbietungen wurde dem Abend das rechte französische Flair verliehen.

 

 

Im Wechsel mit den musikalischen Einlagen begrüßte zunächst der Hausherr und 1. Bürgermeister, Herr Matti Müller, die Anwesenden. Er dankte vor allem Frau Dr. Schramm für die in der geologischen Gemeinsamkeit begründete Vorarbeit und dem Ehepaar Vogelgsang für den unermüdlichen Einsatz für die Städtepartnerschaft; dies trug maßgeblich zum Zustandekommen der Städtepartnerschaft bei.

 

 

Frau Eva Maria Vogelgsang, 1. Vorsitzende des Freundeskreises - dem Anlass entsprechend stilvoll in „bleu-blanc-rouge“ gekleidet - sprach vor allem über die wirklich gute Zusammenarbeit der beiden Partnerstädte, die vielen Austausche und Besuche, auch die der Jugendlichen (die große Oettinger Delegation war über Pfingsten gerade in Rochechouart gewesen mit einem fantastischen Programm).

 

 

Neues aus Rochechouart

 

Zur Einstimmung auf den Vortrag von Herrn Adolf Kinkelin wurde die französische Nationalhymne, die Marseillaise, mit an die Wand projiziertem Text, gespielt- und, so gut wie jeder konnte, gesungen. Herr Kinkelin referierte, mit einigen Bildern zur Veranschaulichung, über die Bedeutung des 14. Juli mit der Erstürmung der Bastille in Paris und damit schließlich der Ausrufung der Republik.

 

 

Das von Frau Conny Pfau gekonnt vorgetragene Lied „C`est si bon“ lieferte Frau Ulla Hopf das passende Stichwort, alle Gäste aufzufordern, das Glas zu erheben und auf die 5-jährige Städte-partnerschaft, die jeweiligen Stadtoberhäupter mit den Komitees, aber besonders auch auf die so erfolgreiche Gründungsvorstandschaft anzustoßen, mit einem „Vive le jumelage Oettingen – Rochechouart“.

Neues aus Rochechouart

 

Nun konnte der gemütliche Teil des Abends beginnen; das Büffet wurde eröffnet, bestückt mit vielen wunderbaren kleinen Köstlichkeiten, die schon anlässlich der letzten Reise nach Frankreich eingekauft worden waren. Zum guten Schluss wurde eine besondere Delikatesse angeboten: „Petits Fours“. Die kleinen süßen Leckereien waren eine typisch französische süße Versuchung, der niemand widerstehen konnte.

 

 

Vom Akkordeon begleitet, sangen die Anwesenden schwungvoll das Lied „ Aux Champs Elysées“. – der Text wurde wieder an die Wand projiziert.

 

Mit einem kleinen Tänzchen, guten Gesprächen und Bildern der diesjährigen Reise zu unseren französischen Freunden klang zu später Stunde ein wunderschöner Abend aus.

 

 

 

 

 

Unsere französischen Freunde schickten uns noch in der Nacht des 14. Juli neben vielen Grüssen auch Impressionen von ihrer Feier des 14. Juli: Nach einem Konzert und Tanz auf dem Schlossplatz gab es zum Abschluss ein grandioses Feuerwerk über dem Schloss. Ein Anblick, den wir gerne mit Ihnen allen teilen möchten!Neues aus Rochechouart

drucken nach oben