Ideale Bedingungen beim 30.Oettinger Triathlon

Triathlon


Bei idealen äußeren Bedingungen fand am 5. August der Oettinger Triathlon bereits zum 30igsten male statt. Neben Leistungssportlern standen auch wieder Einsteiger und Hobby-Athleten am Start. Im Oettinger Wörnitzbad, das als Dreh- und Angelpunkt des Triathlon´s dient, war somit das gewohnte bunte Treiben zu beobachten, dass die besondere Atmosphäre der Traditionsveranstaltung ausmacht.


Um Punkt 10 Uhr fiel dann der Startschuss für die erste Startgruppe. Mit Schwimmbestzeiten auf den ca. 500 m war allerdings nicht zu rechnen, denn bei ca. 23°C Wassertemperatur war der schnell machende Neoprenanzug nicht erlaubt. Zudem war die Strömung auf der Strecke zum Wendepunkt, der sich bei ca. 280 m befindet, wegen des niedrigen Wasserstandes sehr groß. Trotzdem konnten Schwimmspezialist Thomas Rollnik (SV Ludwigsburg) mit 7:52 min mit deutlichem Vorsprung überzeugen. TriathlonEr musste allerdings im Laufe des Rennens noch einige Athleten vorbeiziehen lassen. Mit einer Schwimmzeit von 8:27 min entstieg Lokalmatador Timo Schmitz als Zweiter dem Wasser. Der für den TSV Oettingen startende Nördlinger konnte sich im Verlaufe des Radfahrens relativ schnell an die Spitze des Feldes setzen. Mit seiner sehr guten Leistung auf seiner Zeitfahrmaschine konnte er auch den an Nummer 1 gesetzten Fabian Eisenlauer in Schach halten, der auf der 23,2 km langen Radstrecke mit Bestzeit (36:05 min) stetig aufholte. Beim Laufen zeigte dann allerdings der Triathlon-Profi von Triastar Regensburg sein ganzes Können. Für die abschließenden 5,3 km benötigte er nur 17:35 min, sodass die Uhr im Ziel bei 1:02:44 Std. stehen blieb. Damit konnte er auch die 500 € Preisgeld der Schreinerei Ott Trophy für die Verbesserung des Streckenrekordes einstreichen. Als erster Amateur folgte ihm Timo Schmitz der sich mit sehr guten Leistungen in allen Disziplinen über den zweiten Platz freuen durfte. Er konnte sich in 1:05:13 min David Hinze von der OAG Bopfingen vom Leib halten, der als Dritter 1:05 52 min benötigte.


Auch beim Damenrennen setzten sich die favorisierten Starterinnen durch. Überlegene Siegerin wurde Theresa Wild vom La Carrera TriTeam Rothsee. Mit Bestzeiten in allen Disziplinen blieb sie in 1:10:57 Std. knapp über ihrer eigenen Bestzeit, sodass sie das ausgelobte Preisgeld nicht eintüten konnte. Zweite wurde Susanne Hafner von der TG Victoria Augsburg in 1:14:40 Std. Die Oettingerin Franziska Krischdat, die nach dem Radfahren noch Zweite war, konnte das hohe Lauftempo nicht mitgehen und landete in 1:18:25 Std. auf dem dritten Platz. Damit verwies sie ihre Vereinskollegin Simone Lechner in 1:19:07 Std. auf den undankbaren vierten Platz. Sie durfte sich allerdings über den Alterklassensieg in der Kategorie SEN3 freuen.
Siege in den jeweiligen Alterklassen erreichten auch die Rieserinnen Annica Tremmel, Nicole Stang (TSV Harburg), Lea Schmitz (TSV Oettingen) und Beate Stenzenberger (TSV Oettingen). Über einen zweiten Platz durften sich die Rieserinnen Cindy Staufer (SV Wechingen), Manuela Müller (TSV Harburg), Franzika Krischdat (TSV Oettingen) und Ursula Gandorfer-Schröppel (TSV Harburg) freuen. Als Dritte wurden folgende Rieserinnen geehrt: Anna-Lena Rusch (TSV Oettingen), Hildegard Bauer (TSV Harburg), Daniela Hanus (TSV Harburg), Petra Prießnitz (TSV Oettingen) und Natalie Guthy-Reuter (TSV Oettingen).


Bei den Männern gewannen folgende Rieser ihre Altersklasse: Leonhard Wiedemann (TSV Harburg), Wolf-Dietrich Otto und Gerhard Seiler (beide TSV Oettingen).


Jeweils Zweite wurden die Rieser: Franz Oschwald (TSV Harburg), Stefan Zeitlmann (TSV Harburg) und Erwin Penka (TSV Hainfahrt) der zugleich der älteste Teilnehmer war.


Über jeweils den Dritten Altersklassen-Platz durften sich die Rieser Stefan Richter (TSV Harburg) und Robert Schebesta (TSV Oettingen) freuen.


Ein Sonderpreis wurde wieder an die vier Eisernen Michael Häcker, Gerhard Seiler, Andi Steppich, und Stefan Zeitlmann vergeben, die nun schon ihre 30igste Teilnahme in den Beinen haben.


Auch beim Staffelrennen war beim Kampf um Platz Eins für Spannung gesorgt. Hier konnte sich die Staffel der Lavazza Bar Nördlingen durchsetzen. In der Besetzung Behringer (Schwimmen), Hecht (Rad) und Frickinger (Laufen) schafften sie die Stecke in sehr schnellen 1:04:33 Std. vor den Staffel 2fast4you in der Besetzung Kosiurak (Schwimmen), Salinger (Rad) und Saur (Laufen). Den dritten Platz sicherte sich die Staffel von Arriaba Göppersdorf in 1:08:27 Std. (Kerczynski/Grimm/Foistner).


Weitere Informationen zum Oettinger Triathlon findet man unter www.triathlon-oettingen.de. Dort gibt es auch einen Link zu den Ergebnissen.

drucken nach oben